Ab 2014 strengere Energievorgaben für Hausbau

EnEV-Ytong-Bausatzhaus

Bundesregierung beschließt Entwurf zur Änderung der Energieeinsparverordnung.

Bauherren müssen voraussichtlich ab 2014 beim Hausbau strengere Vorgaben erfüllen.

Die Bundesregierung hat am 6. Februar 2013 die Entwürfe zur Änderung der Energieeinsparverordnung beschlossen. Neubauten sollen demnach in den nächsten Jahren noch energieeffizienter werden. Auch der Energieausweis ist von den Änderungen betroffen.

 

Der Entwurf zur EnEV beinhaltet im Wesentlichen folgende Änderungen:

 

  • In den Jahren 2014 und 2016 soll jeweils der zulässige Jahres-Primärenergiebedarf um durchschnittlich etwa 12,5 Prozent bei Neubauten sinken. Der zulässige mittlere  Wärmedurchgangskoeffizient (Wärmedämmung) der Gebäudehülle soll jeweils um durchschnittlich 10 Prozent sinken.
  • Für bestehende Gebäude ergeben sich keine Änderungen der Anforderungen.
  • Es besteht künftig die Pflicht zur Angabe energetischer Kennwerte in Immobilienanzeigen, insbesondere bei Verkauf und Vermietung. Des Weiteren sind Verkäufer und Vermieter künftig zur Übergabe des Energieausweises an den Käufer oder neuen Mieter verpflichtet. Bereits bei Besichtigung des Objektes soll die Pflicht zur Vorlage des Energieausweises an den potenziellen Käufer oder Mieter verdeutlicht werden.
  • Es soll ein unabhängiges Stichprobenkontrollsystem für Energieausweise und Berichte über die Inspektion von Klimaanlagen eingeführt werden.

 

 

Quelle: Bundesregierung / BMVBS